Moritz Ernst wurde 1986 in Ostwestfalen geboren. Schon im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Klavierspiel und erhielt ab 1996 Unterricht in Detmold. Nach dem Abitur begann er dort seine Klavier- und Musikwissenschaftsstudien, wurde 2003 Schüler von Prof. Peter Feuchtwanger und konzertierte bereits kurze Zeit später regelmäßig im In- und Ausland. Einige Jahre später setzte er seine Studien in Basel bei Prof. Jean-Jaques Dünki fort und begann nach Cembalostudien an der Schola Cantorum mit Prof. Jörg-Andreas Bötticher zusätzlich eine Laufbahn als Cembalist. Während seines Studiums wurde er mit mehreren Preisen bedacht. Weitere Anregungen erhielt der junge Musiker auf Meisterkursen u.a. von Günter Reinhold, Paul Badura-Skoda, Frederic Rzewski und dem Auryn-Quartett.

Heute konzertiert Moritz Ernst als Pianist, Cembalist und Kammermusiker mit einem breitgefächerten Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne u.a. in Deutschland (Pianofestival Feuchtwangen, Bodenseefestival, Beethovenfest Bonn u.a.), England, Frankreich, Italien, Österreich, Schweden, Rumänien, Benelux, Russland und der Schweiz. Er gab Meisterkurse an der Hochschule für Musik Stuttgart und am Königlichen Konservatorium Malmö.

Besonders am Herzen liegt ihm die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. So spielte er bereits etliche Uraufführungen und arbeitete mit vielen Komponisten (Eötvös, Pelzel, Winkler, Pflüger, Wohlauser, Olofsson, Maros, Pröve u.a.), die ihm zum Teil auch Werke widmeten. Daneben setzt er sich bevorzugt für vergessene oder selten gespielte Kompositionen ein und spielt auch Musik für das 16telton-Klavier.

2009 veröffentlichte Moritz Ernst eine CD mit Werken von Sir Malcolm Arnold, die von der internationalen Fachpresse hoch gelobt wurde. So erhielt sie z.B. im Classical Music Magazine vier Sterne; in der Zeitschrift Grammophone wurde die "funkensprühende und stimulierende Interpretation" gerühmt.

Zukünftig werden Moritz Ernst zahlreiche weitere umfangreiche CD-Projekte beschäftigen, so das Cembalowerk von Kent Olofsson und Bernfried E. G. Pröves Klavierwerke. Zudem nimmt er 2014 das Klavierkonzert von Viktor Ullmann mit den Dortmunder Philharmonikern auf. Im Jahr zuvor erfolgte für Deutschlandradio Kultur eine umfangreiche Produktion mit Werken von Arthur Lourié.

Im Juni 2013 gab Moritz Ernst sein höchst erfolgreiches Debut mit dem Sinfonieorchester Bern unter Mario Venzago mit Edward Staempflis 2. Klavierkonzert. Anfang 2014 gab er auf Einladung des Goetheinstituts sein Asiendebut in Malaysia und Shanghai; er gab Meisterkurse und hielt Vorträge am Shanghai Conservatory of Music, der University of Malaysia sowie dem SEGI College Malaysia. Für 2015 ist sein Debut in Kanada geplant.

Regelmäßig ist er international im Radio zu hören, so in DRS2, Radio Luxembourg, Saarländischer Rundfunk, Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk, BBC und anderen.

Die Neugier von Moritz Ernst, immer neue Facetten der Musik (-geschichte) zu entdecken, führte zur Zusammenarbeit mit Musikern wie der Sängerin Eva Csapo, den Geigern Egidius Streiff und Hans-Heinz Schneeberger oder dem Klarinettisten Urs Brügger. Moritz Ernst ist außerdem als Herausgeber für den Verlag Schott Music tätig.

(c) Porträtfoto: Moritz Ernst

EDA 38
Viktor Ullmann | Norbert von Hannenheim: Piano Sonatas

Komponist: Viktor Ullmann, Norbert von Hannenheim
Künstler: Moritz Ernst
 

» CD im Detail
eda records | Kannegiesser, Maillard & Harders-Wuthenow GbR | Erkelenzdamm 63 | 10999 Berlin | Germany | info@eda-records.com